Sie sind hier:  
  1. ifib-research
  2. Projekte
  3. Detail

DigitalPakt Schule in der Freien Hansestadt Bremen

Das Förderprogramm DigitalPakt Schule des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) stellt einen finanziellen Rahmen von rund 49 Mio. Euro zur Verfügung, den das Bundesland Bremen in den kommenden Jahren abrufen kann. Dem Primat der Pädagogik folgend solle damit die digitale Bildungsinfrastruktur gefördert werden.

Zahlreiche Rahmenbedingungen müssen berücksichtigt und Strukturen auf Landes- und kommunaler Ebene geschaffen werden, um Förderung beantragen und bedarfsorientiert einsetzen zu können. Eine detaillierte und vorausschauende Planung unter Einbeziehung aller zentraler Akteurinnen und Akteure ist unerlässlich.

Mit der Medienentwicklungsplanung in beiden Bremer Kommunen wurde frühzeitig ein wichtiger Grundstein für die strategische IT-Ausstattungsplanung der nächsten Jahre gelegt. Der DigitalPakt Schule liefert wichtige Finanzmittel, damit die Medienentwicklungspläne erfolgreich umgesetzt werden können.

Die ifib consult unterstützt die Hansestadt bei der Umsetzung des DigitalPakt Schule. Sowohl die Landesebene als auch die kommunale Ebene werden mitgedacht. Neben einer forschungsnahen Beratung in relevanten Themenbereichen besteht die Begleitung aus einem Zusammenspiel von Think-Tank, Strategieentwicklung, Fachexpertisen, Konzepterstellung für Entscheidungsvorlagen und punktueller Unterstützung im operativen Geschäft.

In Arbeitspaketen werden Lösungen zu Verteilschlüssel für Land und die Stadtgemeinde Bremen, internen und externen Kommunikationsstrukturen, sowie Beantragungsverfahren für - öffentliche wie private - Schulträger und Schulen entwickelt. In Harmonie mit einer neuen Ausstattungsplanung und Ausschreibungsaktivitäten sind Wachstumsstrategien im Bereich des Supports mit Wartung und Betrieb zu erarbeiten, Prozesse aufzunehmen, zu beurteilen und bedarfsweise zukunftsorientiert anzupassen. Ein weiterer zentraler Bereich der Unterstützungssysteme ist die Lehreraus- und -weiterbildung die Beratung von Schulvertretungen im Hinblick auf förderprogrammrelevante Themen. Hier werden ebenfalls gezielt theoretische Ansätze aus der Forschung in die Diskussion geliefert und eine Prozessbegleitung bis zur Unterstützung bei der direkten Operationalisierung findet statt. In wichtigen Übergangsphasen können zudem Interimsstrategien für einzelne Arbeitspakete notwendig werden, deren Bedarf zu identifizieren und welche zu konzipieren sind. Ideenskizzen für landesweite und -übergreifende Maßnahmen werden erdacht und mit Beteiligten weiterentwickelt, konkretisiert oder auch mal verworfen. Eine eingehend entwickelte und abgestimmte Organisationsstruktur, die die Erfordernisse aus dem Förderprogramm DigitalPakt aufnimmt und gleichzeitig an die vorhandenen behördlichen Strukturen anknüpft, wird angelegt, um primär ein themenspezifisches Gremium für Entscheidungsträger*innen zu schaffen und zudem einen regelmäßigen Informationsfluss über Zuständigkeitsbereiche hinweg sicherzustellen.

Eine übergreifende und mehrjährige Evaluation, die sich qualitativer wie quantitativer Instrumente bedient, lässt Fortschritte sichtbar werden. Ein Schwerpunkt wird auf dem Wandel von Schule als Bildungseinrichtung mit ihrer zunehmenden Digitalisierung über den Verlauf des Förderprogramms liegen.

Ansprechperson: Dr. Anja Zeising

zurück zur Projekt-Liste