Sie sind hier:  
  1. ifib-research
  2. Projekte
  3. Detail
Medienbildung, Medien- und IT-Kompetenz

Projektdaten

Team:

Auftraggeber:

Landesmedienzentrum Baden-Württemberg Kultusministerium Baden-Württemberg

Laufzeit:

01.02.2018 - 31.12.2018

Ansprechperson

Andreas Breiter

Andreas Breiter

Geschäftsführer / Wissenschaftlicher Direktor

zum Kontakt

Untersuchungsauftrag Medienzentrenverbund Baden-Württemberg

Im fortschreitenden Prozess der Digitalisierung, gewinnt dieses Feld auch in der Schulbildung immer größere Relevanz. Im Bundesland Baden-Württemberg sind das Landesmedienzentrum und die Stadt- und Kreismedienzentren dafür zuständig Aufgaben zu erfüllen, die sich im Bereich der digitalen Medien in der Schulbildung ergeben. Mit der 2016 veröffentlichten KMK Strategie wurden zum ersten Mal Ziele für die digitale Bildung und die Medienkompetenzvermittlung formuliert, deren Erreichen - anders als bisher - nicht bloß angestrebt, sondern verpflichtend ist. Zusammen mit den fünf Milliarden Euro aus dem DigitalPakt, die in den nächsten fünf Jahren in die Digitalisierung fließen sollen, entsteht hier Handlungsbedarf für die Bundesländer, sich auf diesen Transformationsprozess vorzubereiten.

Aus diesem Grund ist das ifib mit einem Untersuchungsauftrag betraut worden, den Medienzentrenverbund in Baden-Württemberg – bestehend aus Landesmedienzentrum und Stadt- wie Kreismedienzentren - zu analysieren und anschließend Handlungsempfehlungen auszuarbeiten. Dabei sollen auch Schnittstellen betrachtet werden.

Dafür finden Workshops mit verschiedenen Interessengruppen und Beteiligten, wie dem Kultusministerium, dem Landesmedienzentrum, dem Landesarbeitskreis der Kommunalen Medienzentren, den kommunalen Spitzenverbänden und ausgewählten Kreis- bzw. Stadtmedienzentren statt. Ziel der Untersuchung soll es sein, produktive Energien in der Organisation offenzulegen und zusammen mit den Betroffenen eine Zukunftsvision auszugestalten, die den Ansprüchen der KMK Strategie gerecht wird.

Das Ergebnis der Untersuchung wird im Oktober 2018 im Verwaltungsrat des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg vorgestellt.

zurück zur Projekt-Liste